Fachtagung zum neuen Begutachtungsassessment in Kassel

Das Neue Begutachtungsassessment steht vor der Tür, in vielen Gesprächen unter Kollegen wurde immer wieder der Wunsch geäußert, das Instrument von der praktischen Seite kennenzulernen.
Bereits seit einigen Monaten habe ich das Instrument in meiner Praxis „paralell“ zum bisherigen Begutachtungsverfahren eingesetzt und so einige Erfahrungen gesammelt.
Das Institut hat dieses Anliegen zum Thema einer Fachtagung gemacht, die am 12. November 2011 ab 11:00 Uhr im Schlosshotel Willhelmshöhe in Kassel stattfinden soll. Unter Vorgabe von zwei Musterfällen werden wir ihnen Gelegenheit geben, das Verfahren praktisch anzuwenden.
Der erste Teil der Tagung dient der Vorbereitung, ich werde folgende Aspekte des Verfahrens darstellen :

  • Begutachtungsphilosophie,
  • modulare Struktur,
  • messmethodische Grundsätze
  • und Bewertungssystematik.

Im Hauptteil der Tagung stelle ich ihnen zwei Fallbeispiele vor, an denen sie das Begutachtungsassessment anwenden können:

  1. Patient mit psychischen- und Verhaltensstörungen nachAlkohol-Abusus und primärem Parkinsonsyndrom
  2. Patient mit Z.n. Apoplex mit verbliebener Schwäche undGangunsicherheit

Es ist zu erwarten, dass der Einsatz dieses komplexen und umfassenden Instrumentes Fragen aufwerfen wird, die wir im anschließenden Gespräch klären können. Die Veranstaltung wird voraussichtlich um 17:00 Uhr beendet sein.
Wir würden uns freuen, sie in Kassel begrüßen zu dürfen.

Anmeldeschluss für diese Tagung ist der 15. September 2011.

Maria Penzlien

Fachtagung in Kassel

Die Kausalitätskette im Sachverständigengutachten beweissicher ermitteln
lautet das Thema einer Fachtagung, die das ISP am 4. Juni 2011 in Kassel veranstaltet.

Unsere Dozentin Frau Dr. Oberhauser widmet sich in ihrem Vortrag gutachterlicher Darstellung zeitlicher und sachlicher Zusammenhänge:

Pflegefehlerakten stellen auch für den erfahrenen Pflegesachverständigen eine große Herausforderung dar. Umfangreiches Aktenmaterial, viele bestrittene Tatsachen, komplexe Beweisbeschlüsse – um nur einige „Klippen“ zu nennen. Im Haftungsfall vermittelt der Pflegesachverständige dem Gericht schwerpunktmäßig Sachkunde über den ursächlichen Verlauf der Schädigung, zu der Frage, ob der Schaden bei anderer/korrekter Vorgehensweise vermeidbar gewesen wäre und auch welche finanziellen Einbußen nun auf die Schädigung unmittelbar zurückzuführen sind – mit einem Wort Ausführungen zur Kausalität. Diese kann mit einigen methodischen Techniken visualisiert werden – beispielsweise mit Zeitstrahlen zum Pflegeverlauf. Dadurch zeigt sich mit einfachen Mitteln, wie pflegerischen Maßnahmen und medizinische Ereignisse sich gegenseitig bedingt, relativiert oder sogar ausgeschlossen haben – bzw. wann der Verlauf der schädigenden Ereignisse noch hätte abgewendet werden können oder – schlimmstenfalls unumkehrbar geworden ist.

Das Seminar stellt anhand eines Beispielfalles wesentliche Kausalitätsformen und deren lesefreundlichen und methodischen Aufbereitung im Aktenkontext vor.

Die Tagung beginnt um 11:00 und wird um 17:00 beendet sein, Veranstaltungsort ist das
Schlosshotel Bad Wilhelmshöhe im Schlosspark 8 in 34131 Kassel.

Fachtagung Schwerin

Am 28. April 2011 laden wir Sie zur Fachtagung
Anwendung des PDCA-Zyklus zur Verbesserung der Qualität
in Schwerin ein.
Veranstaltungsort ist das NH Schwerin, Zum Schulacker 1, 19061 Schwerin.

Als Folge der laufenden Diskussion über die Qualitätsprüfungen durch den MDK ist zu erwarten, dass sich die Kontrollen in Zukunft vermehrt der Ergebnisqualität zuwenden werden. Hier bietet sich eine Untersuchung des bestehenden Qualitätsmanagement-Systems an, im Besonderen, ob dieses permanent genutzt und fortlaufend verbessert wird. Die aktuelle Anleitung zur Qualitätsprüfung fordert ausdrücklich einen Verbesserungsprozess im Sinne des PDCA-Zyklus.
Qualitätsmanagement kostet Zeit und Geld, das ist eine Binsenweisheit, aber wo das Handbuch nun schon mal im Regal steht, eine Zertifizierung oder ein Audit ansteht oder ob der MDK lange nicht da war, ist es Zeit, Nutzen daraus zu ziehen.
In ihrem Vortrag erklärt unsere Dozentin Maria Penzlien, Dipl. Pflegewirtin und Pflegesachverständige, den Ansatz eines PDCA-Zyklus und erläutert seine Anwendung bei folgenden Prozessen:

  • Marketing, Kommunikation, Pflegeleitbild und -konzept
  • Erstbesuch, Umgang mit Patienteneigentum
  • Pflegeprozessplanung und Pflegevisite,
  • Expertenstandards, Hygiene, Notfallmanagement und Hauswirtschaft
  • Personalmanagement
  • Einsatz- und Routenplanung
  • Leistungsabrechnung und Managementbewertung

Die Veranstaltung beginnt um 10:00 Uhr und wird voraussichtlich gegen 16:00 Uhr beendet sein.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Dozentin, am besten per eMail: maria.penzlien@isp-hamburg.de aber gern auch telefonisch: 040/55583007

Fachtagung Hamburg

Einladung zur Fachtagung


Am 1. März 2011 veranstaltet das ISP-Hamburg eine Fachtagung zum Thema:
Die Anwendung des PDCA-Zyklus zur Verbesserung der Qualität
Als Folge der laufenden Diskussion über die Qualitätsprüfungen durch den MDK ist zu erwarten, dass sich die Kontrollen in Zukunft vermehrt der Ergebnisqualität zuwenden werden. Hier bietet sich eine Untersuchung des bestehenden Qualitätsmanagement-Systems an, im Besonderen, ob dieses permanent genutzt und fortlaufend verbessert wird. Die aktuelle Anleitung zur Qualitätsprüfung fordert ausdrücklich einen Verbesserungsprozess im Sinne des PDCA-Zyklus.
Qualitätsmanagement kostet Zeit und Geld, das ist eine Binsenweisheit, aber wo das Handbuch nun schon mal im Regal steht, eine Zertifizierung oder ein Audit ansteht oder ob der MDK lange nicht da war, ist es Zeit, Nutzen daraus zu ziehen.
In ihrem Vortrag erklärt unsere Dozentin Maria Penzlien, Dipl. Pflegewirtin und Pflegesachverständige, den Ansatz eines PDCA-Zyklus und erläutert seine Anwendung bei folgenden Prozessen:

  • Marketing, Kommunikation, Pflegeleitbild und -konzept
  • Erstbesuch, Umgang mit Patienteneigentum
  • Pflegeprozessplanung und Pflegevisite,
  • Expertenstandards, Hygiene, Notfallmanagement und Hauswirtschaft
  • Personalmanagement
  • Einsatz- und Routenplanung
  • Leistungsabrechnung und Managementbewertung

Die Veranstaltung beginnt um 10:00 Uhr und dauert bis 16:00 Uhr, sie findet statt im Hotel Engel, 22529 Hamburg, Niendorfer Straße 55-59
[googleMap]400|400|11|1|1|Hotel Engel, 22529 Hamburg, Niendorfer Straße 55|ISP Fachtagung
„Die Anwendung des PDCA-Zyklus zur Verbesserung der Qualität“
Hotel Engel, 22529 Hamburg, Niendorfer Straße 55 [/googleMap]
Falls Sie Fragen haben, die Dozentin beantwortet sie gerne per eMail: maria.penzlien@isp-hamburg.de oder telefonisch: 040/55583007